Personal in Krankenhäusern reicht nicht für eine gute Versorgung

Das Soll ist voll

Krankenhäuser müssten in Deutschland bereits am 25. Juni schließen, wenn sie die Patientenversorgung durch eine angemessene Schichtbesetzung gewährleisten wollten. Dies geht aus einer Erhebung hervor, die die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di bundesweit unter Teams in Krankenhäusern durchgeführt hat und in einer Pressekonferenz vorstellte (Bild). Nach Berechnungen der Expertinnen und Experten – der Pflegekräfte selbst – müssten mindestens 22 Prozent mehr Stellen für eine gute Versorgung geschaffen werden.

An dem ver.di-Belastungscheck hatten sich bis Ende Mai bundesweit rund 600 Stationen beteiligt, die insgesamt rund 13.000 Pflegefachkräfte repräsentieren. Die Teams haben eine Schichtbesetzung geschrieben mit der Besetzung, die sie für notwendig erachten, um Patienten gut versorgen zu können, und diese mit dem vorhandenen Personal abgeglichen. Je nach Länge des Monats und der Anzahl der Wochenend- und Feiertage variiert der “Soll-ist-voll”-Tag – also der Tag, ab dem das Personal “aufgebraucht” ist. Im vergangenen Monat war das deutschlandweit im Mittel (Median) der 24. Mai.

 

Näheres siehe unter “Das Soll ist voll” auf verdi.de      >> hier

 

Bildrechte:

  • Soll_ist_voll: verdi.de