Laternen werden der EKD-Synode den Weg leuchten

Es werde Licht!

Es ist Zeit, dass die Arbeit der Beschäftigten in der Diakonie respektiert wird und in Würde stattfinden kann. Dafür fordern wir Tarifverträge, statt unverbindlicher Regelungen. Außerdem fordern wir eine wirksame betriebliche Mitbestimmung in den Einrichtungen. Für Beides können die Spitzen der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) sorgen. 

Für Beides können die Spitzen der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) sorgen. Mit diesen zentralen Forderungen haben die Bundeskonferenz der Arbeitsgemeinschaften und Gesamtausschüsse buko und ver.di zu einer Demonstration, im Umfeld der vom 11. bis 14. November in Würzburg tagenden EKD Synode, aufgerufen:

Augenhöhe statt Dienstherrschaft

Es liegt in der Hand der Synode, die Rechte der Beschäftigten in Diakonie und Kirche im Mitarbeitervertretungsgesetz (MVG) zu stärken und die Grundlage für verbindliche Regelungen der Arbeitsbedingungen zu schaffen. Es wäre ein wichtiger Schritt in Richtung Augenhöhe zwischen mehr als 700.000 Beschäftigten und den Arbeitgebern.

Näheres zu den Forderungen und zur Teilnahme an den Aktionen          >> hier


Bildrechte:

  • Laterne_Es werde Licht: © ver.di