„Es ist an der Zeit, das Hartz IV-Unwesen zu beenden“

Sozialpolitik: DGB fordert grundlegende Reformen

In den letzten Monaten wurde viel über die Zukunft von Hartz IV und mögliche Alternativen zur bestehenden Grundsicherung diskutiert. Die geltenden gesetzlichen Regelungen bieten keine ausreichende soziale Sicherheit, sondern führen oft in einen Teufelskreis aus Armut.

Es stellt sich also die Frage: Wie lässt sich das aktuelle Hartz IV-System überwinden und eine bessere Form der Grundsicherung schaffen? Die stellvertretende DGB-Vorsitzende Annelie Buntenbach hat nun auf einer Tagung der Hans Böckler Stiftung Ideen dafür vorgestellt. In einem Debattenpapier legt der DGB Vorstand ein detailliertes Konzept vor, wie das Hartz-IV-System (SGB II) einschließlich der Arbeitslosenversicherung (SGB III) neu gestaltet und somit verbessert werden kann. Es geht um bessere Perspektiven, die auch den sozialen Aufstieg ermöglichen. So wird eine Neuausrichtung der sozialen Absicherung bei Arbeitslosigkeit mit einer längeren Bezugsdauer des Arbeitslosengeldes sowie höheren Regelsätzen gefordert.

Das ver.di Ressort Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik hat die Reformvorschläge des DGB in seiner Inforeihe „sopoaktuell“ Nr 280 zusammengefasst.         >>  hier