Erfolgreiche Vollversammlung Niedersächsischer Mitarbeitervertretungen

Susanne Hilbig

Zentrales Thema der MAV-Vollversammlung am 20.01.2020 in Hannover war die Übernahme des Mitarbeitervertretungsgesetzes der Evangelischen Kirche Deutschland (MVG.EKD).
Susanne Hilbig vom agmav-Vorstand kritisierte mit deutlichen Worten das intransparente Verfahren bei der Übernahme des MVG.EKD. Eine Information der Beschäftigten und Mitarbeitervertretungen habe seitens der Diakonie und Landessynoden nicht stattgefunden. Es entstünde ein Gefühl von einer Scheindemokratie und Ignoranz gegenüber den Beschäftigten. Selbst Mitglieder der Synoden fühlten sich schlecht informiert.

In einer Kurzübersicht wurden wesentliche Änderungen gegenüber dem abgelösten Mitarbeitervertretungsgesetz der Konföderation vorgestellt. Augenmerk verdienten besonders die Veränderungen im Mitbestimmungsverfahren, sowie die mögliche Bildung einer betrieblichen Einigungsstelle. Das Instrument der Einigungsstelle sei durchaus vielversprechend und sollte in den Betrieben auch genutzt werden, so Hilbig.
Deutlich wurde auch, dass durch die Anwendung des MVG.EKD weitere Fortbildungen für Mitarbeitervertretungen zwingend notwendig sind.

Satzungsänderung beschlossen

Die rund 150 MAV-VerterterInnen verabschiedeten während der Vollversammlung eine Satzungsänderung des agmav-Vorstands. Diese sieht nun auch die Möglichkeit zur Nachwahl von Vorstandsmitgliedern vor, wenn es keine NachrückerInnen gibt.

Tarifverhandlungen in der Altenpflege kommen voran

Ein weiteres Thema waren die Tarifverhandlungen zwischen der Gewerkschaft ver.di und der Bundesvereinigung der Arbeitgeber in der Pflegebranche (BVAP). Die Tatsache, dass Verhandlungen für die Altenpflege stattfinden und eine Orientierung in Richtung des TV DN vorstellbar ist, zeige in die richtige Richtung.  Die Verhandlungen werden am 04.02.2020 fortgesetzt.

Die nächste Versammlung Niedersächsischer Mitarbeitervertretungen findet am 12.03.2020 in Hannover statt.