Konferenz Diakonie und Entwicklung tagt in Dresden

Mit einem Gottesdienst in der Dresdner Frauenkirche wurde die diesjährige Konferenz Diakonie und Entwicklung* eröffnet. Nach Mitteilung der Diakonie Deutschland soll die heftig geführte öffentliche Debatte über Fremdenfeindlichkeit und Migration aufgegriffen werden und die Integration von Flüchtlingen einen inhaltlichen Schwerpunkt des Treffens bilden. Weiterlesen

AWO will keine AfD-Mitglieder beschäftigen

Positionspapier des AWO-Bundesverbandes:

AWO will keine AfD-Mitglieder beschäftigen

Die Mitgliedschaft in der rechtspopulistischen AfD kann für Mitarbeiter der Arbeiterwohlfahrt AWO ein Ende des Arbeitsverhältnisses nach sich ziehen. Die wiederholten rassistischen und menschenverachtenden Parolen von AfD-Politikern stünden im unvereinbaren Widerspruch zu den Grundwerten der AWO, heißt es in einem am 7. Juli in Magdeburg bekanntgewordenen Positionspapier des AWO-Bundesverbandes. Weiterlesen

Chancen für die Pflege

dpt_logo_kleinDeutscher Pflegetag beschäftigt sich mit Perspektiven für Flüchtlinge

„Ich sehe in der Flüchtlingskrise eine Chance für die Pflege in Deutschland“, sagte Jürgen Graalmann der Deutschen Presse-Agentur. Graalmann ist Geschäftsführer des Deutschen Pflegetages, der vom 10. – 12.03.2016 in Berlin tagt.
Mit einer „Pflegeagenda 2030“ soll der Versuch unternommen werden, Flüchtlinge für die Pflege zu gewinnen.

Weiterlesen

Niedersachsen will ausländische Berufsabschlüsse leichter anerkennen

Gesetzesnovelle beschlossen
Niedersachsen will ausländische Berufsabschlüsse leichter anerkennen

wappen-niedersachsenDie Anerkennung von im Ausland erworbenen Berufsqualifikationen soll in Niedersachsen künftig einfacher werden. Das Kabinett hat eine entsprechende Gesetzesnovelle beschlossen, die nun in den Landtag eingebracht werden soll. Einwanderer sollten die Chance erhalten, möglichst schnell ihren Lebensunterhalt selbst zu verdienen, teilte Sozialministerin Cornelia Rundt (SPD) am Mittwoch mit.
Mit dem Gesetz soll ein Rechtsanspruch auf eine unabhängige, kostenlose Beratung geschaffen werden, wie Abschlüsse anerkannt werden können. Auch Flüchtlingen steht der Zugang dazu offen. Ziel sei es, allen Einwanderern einen chancengleichen Zugang zum Arbeitsmarkt zu verschaffen. Sollte dies zunächst nicht möglich sein, erhielten die Betroffenen einen Anspruch auf anpassende Qualifizierungsmaßnahmen.

Zur Erleichterung der Berufsanerkennungen beteiligt sich das Land zudem seit 2015 mit jährlich bis zu 480 000 Euro an der Finanzierung des Netzwerkes Niedersachsen  >>www.migrationsportal.de. Gemeinsam mit dem Bund und der EU wird damit der qualifizierte Zugang zum Arbeitsmarkt für Einwanderer gefördert.

Fliehende in Niedersachsen

Auch ein Thema in Einrichtungen der Diakonie

Dr.Künkel_kleinMenschen, die auf der Flucht sind, beschäftigen auch betriebliche Interessenvertretungen. Fliehende Menschen in Niedersachsen waren das Schwerpunktthema der ersten Mitgliederversammlung am 14.01. in Hannover. Der agmav-Vorstand hatte Mitarbeitervertretungen aus ganz Niedersachsen eingeladen und rund 140 Kolleginnen und Kollegen kamen, um sich zu informieren und von ihren betrieblichen Erfahrungen zu berichten.
Über die Positionen der „Diakonie in Niedersachsen“ (DWiN) informierte Dr. Christoph Künkel (Vorstandssprecher der DWiN). Weiterlesen