ver.di: Fachtagung Altenpflege am 24.-25.10.19 in Göttingen

Speziell für betriebliche Interessenvertretungen in der Altenhilfe veranstaltet die Gewerkschaft ver.di im Oktober eine zweitägige Fachtagung.

Neben sechs Praxisforen zu den Themen:

  • Dienstplangestaltung,
  • Umgang mit Ausfällen und Arbeitszeitmodellen,
  • Digitalisierung,
  • Arbeitnehmerhaftung und Gefährdungsanzeige,
  • Nachwuchsgewinnung für die Arbeit alsInteressenvertretung,
  • Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben.

kommen auch branchenpolitische Themen nicht zu kurz.

Sylvia Bühler (Mitglied im ver.di-Bundesvorstand und Leiterin des Fachbereichs Gesundheit, Soziale Dienste, Wohlfahrt und Kirchen) wird u.a. über das aktuelle politische Geschehen im Bereich der Altenpflege (wie z.B. die Konzertierte Aktion Pflege oder einen flächendeckenden Tarifvertrag zu Mindestbedingungen in der Altenpflege) berichten und die Vorhaben aus gewerkschaftlicher Sicht einordnen.

Auch der Bericht von Holger Danke, Betriebsratsvorsitzender, Helios Klinikum Salzgitter mit dem Thema:

Zu wenig Pflegerinnen und Pfleger für zu viele Menschen, Interessenvertretungen machen sich stark für mehr Personal

wird sicher kurzweilig und lädt zum nachmachen ein.

Weitere Infos und Anmeldung unter https://gesundheit-soziales.verdi.de.

Bildrechte:

ver.di: Umfrage zum Thema Arbeitszeit

geralt / Pixabay

Die letzten Tarifrunden in verschiedenen Bereichen haben gezeigt, dass das Thema Arbeitszeit ein wichtiges Thema ist. ver.di interessiert befragt nun die Kolleg*innen im Gesundheits- und Sozialwesen was ihnen in den nächsten Verhandlungsrunden wichtig ist!
Deshalb sind ab sofort bis zum 30. Juni auch die Beschäftigten in kirchlichen Einrichtungen eingeladen, sich zu beteiligen. Auch wenn sie selbst noch nicht den Schutz eines Tarifvertrages haben. Alle Beschäftigten im Gesundheits- und Sozialwesen sind aufgerufen, sich an der Online-Befragung zu beteiligen. ver.di will eine breite Arbeitszeitdiskussion anstoßen – denn die ist für eine große Beteiligung und den gemeinschaftlichen Erfolg unerlässlich.

Weiterlesen

Bildrechte:

Angespannte Lage in der Altenhilfe – Ungewohntes Bündnis

In Niedersachsen hat sich ein Bündnis aus privaten und freigemeinnützigen Anbietern der ambulanten Pflege gegründet. Gemeinsam fordern Sie in einem ersten Schritt 18 Prozent mehr Vergütung. Sie haben erkannt, dass sich der Personalmangel ohne attraktive Bezahlung verstärken wird.

Der offene Brief der ambulanten Pflegedienste der Region Harz-Heide kann hier heruntergeladen werden.

Weiterlesen

Bildrechte:

  • programmheft-2018-2019: ag-mav.de

„Vereinigung der Pflegenden“: ver.di stellt Alternative zur Pflegekammer vor

ver.di stellt Alternative zur Pflegekammer vor

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) hat Eckpunkte für ein Alternativmodell zur Niedersächsischen Pflegekammer vorgelegt. Im Rahmen einer Fachkonferenz skizzierten Pflegekräfte Struktur und Aufgaben einer „Vereinigung der Pflegenden“, die in Form einer Körperschaft des öffentlichen Rechts berufsfachliche Vertretung sein soll. Die Mitgliedschaft soll auf freiwilliger Basis erfolgen, eine öffentliche Finanzierung die Handlungsfähigkeit sicherstellen.

Weiterlesen

Bildrechte:

  • Sharepic _Detlef-Ahting: ver.di

Pflegekammerkonferenz

Erfahrungen und Alternativen

Ist das bayrische Model eines Pflegerings die bessere Lösung? Welche Chancen und Risiken birgt diese Alternative zur Pflegekammer. Diese und weitere Fragen sollen in der von ver.di veranstalteten Pflegekammerkonferenz am 18. Mai von interessierten Kolleginnen und Kollegen diskutiert werden.

Weiterlesen

Kirche im Umbruch?

Zwischen demografischem Wandel und nachlassender Kirchenverbundenheit

Die christlichen Kirchen hierzulande verlieren viele Mitglieder. Dies ist bekannt. Das ganze Ausmaß der Entwicklung wird in der nun von der EKD veröffentlichten Studie des Freiburger Forschungszentrums Generationenverträge deutlich: Wird nichts verändert, könnte sich die Mitgliederzahl bis zum Jahr 2060 halbieren.

Weiterlesen

SBV in Diakonie und Kirche

Kollegialer Austausch im Diakonischen Werk Hannover

Das Diakonische Werk evangelischer Kirchen in Niedersachsen (DWiN) lädt regelmäßig zum Treffen der Schwerbehindertenvertretungen ein.

Ob in Diakonie oder Kirche, in vielen Einrichtungen sind Schwerbehindertenvertretungen (SBV) wichtige Ansprechpartner für betroffene Kolleginnen und Kollegen. Sie bietet wichtige Informationen und Unterstützung in allen Belangen, die schwerbehinderte Mitarbeiter betreffen, ob bei der Antragstellung beim Integrationsamt oder wenn es um das passende Hilfsmittel am Arbeitsplatz geht und bei vielen anderen Anliegen. Bei unseren Treffen, in denen jeweils ein Schwerpunktthema behandelt wird, finden alle SBV-Aktiven die Möglichkeit zur Information und zum kollegialen Austausch.

Weiterlesen

Bildrechte:

  • Miteinander_klein: ag-mav.de

Pflege ist Gold wert

Die Arbeit der Beschäftigten in pflegenden Berufen ist Gold wert! Am 1. Mai wurde dies an vielen Orten während der Mai-Kundgebungen besonders sichtbar. In Goldfolie demonstrierten Betroffene und machten so auf auf ihre Arbeitsbedingungen aufmerksam. Und sie verteilten Äpfel mit dem Slogan „In der Pflege ist der Wurm drin.“

Weiterlesen

Bildrechte:

  • Pflege ist Gold wert: ag-mav.de

1. Mai 2019

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) stellt seinen diesjährigen Mai-Aufruf unter das Motto: „Europa. Jetzt aber richtig!“
Im Aufruf werden u. a. europäische Standards für gute Arbeitbedingungen gefordert. Der Mensch müsse im Mittelpunkt der europäischen Politik stehen. Laut DGB ist für die Chancengleichheit von Männern und Frauen eine EU-Gleichstellungsstrategie notwendig.
Bundesweit rufen die Gewerkschaften zu Kundgebungen zum Tag der Arbeit auf.

Weiterlesen

Bildrechte:

  • Pflegeblock 1. Mai-Demo 2019 Hannover low: ver.di

Studie: Auswirkungen von Nachtarbeit

Licht ist der stärkste Zeitgeber für unsere innere biologische Uhr. Gerät diese aus dem Takt, kann das die Gesundheit beeinträchtigen.
Im Rahmen einer Studie zur Schichtarbeit wurden vom Institut für Prävention und Arbeitsmedizin der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IPA) bei Beschäftigten in der Pflege über 24 Stunden personenbezogene Lichtmessungen durchgeführt. Sie erlauben eine detaillierte Analyse der Unterschiede zwischen Tag- und Nacharbeit. 

Weiterlesen
1 2 3 4 52