Kühlung bei der Arbeit

Auch wenn sich viele auf den Sommer gefreut haben, so sind die Temperaturen der aktuellen Wetterlage sehr belastend. Mitarbeitervertretungen werden daher immer wieder gefragt, ob es Abhilfe gibt.
Leider gibt es im Arbeitsleben kein Hitzefrei wie früher in der Schule. Auch gibt es keine Erschwerniszulage wie z. B. bei der Arbeit am Hochofen. Was also tun? Vollklimatisierung für alle? Einen direkten Rechtsanspruch etwa auf klimatisierte Räume oder Hitzefrei gibt es leider nicht.

Weiterlesen

Bildrechte:

Fachkräftemangel

11.000 Erzieherstellen in Kitas vakant

Regenwolke0 / Pixabay

Der Fachkräftemangel sorgt allenthalben für Furore. Nachdem die verschiedensten Zahlen fehlender Fachkräfte im Bereich der Kranken- und Altenpflege erschrecken lassen, sind nun amtliche Angaben zu den fehlenden Fachkräften in den Kindertagesstätten erfolgt. Weiterlesen

Bildrechte:

Bundesfamilienministerin will Pädagogen besser bezahlen

Franziska Giffey fordert Lehrer-Gehalt für Erzieher

Will die Bundesfamilienministerin Franziska Giffey Erzieherinnen und Erzieher tatsächlich fördern und weiß auch schon wie? Scheinbar ja, zumindest forderte die SPD-Politikerin in ihrer neuen Verantwortung für Familien Senioren Frauen und Jugend ziemlich forsch eine deutlich bessere Bezahlung von Erzieherinnen und Erziehern. Weiterlesen

Private Pflegeanbieter wollen Fachkräftequote abschaffen

Der Bundesverband der privaten Pflegeanbieter (bpa) hat angesichts des Fachkräftemangels ein Ende der starren Fachkräftequote in den Pflegeeinrichtungen gefordert. „Wir wollen einen Denkprozess einläuten, um die Quote zu flexibilisieren“, sagte der niedersächsische Landesvorsitzende Henning Steinhoff am 10. August dem epd. Derzeit muss in Pflegeeinrichtungen mindestens die Hälfte des Pflegepersonals aus Fachkräften bestehen. Die Diakonie und der evangelische Pflegeverband wiesen den Vorschlag zurück und warnten vor einer Gefahr für die Qualität der Pflege.

Weiterlesen

Bildrechte:

Buntenbach: Pflegeberufe-Reform ist überfällig

Einen Tag vor der abschließenden Lesung des Pflegeberufegesetzes (PflBG) im Bundestag hat der Deutsche Gewerkschaftsbund den Kompromiss zwischen Union und SPD begrüßt. „Es ist gut, dass die lange geforderte Schulgeldfreiheit und die bundesweite Ausbildungsumlage nun eingeführt werden sollen“, sagte DGB-Vorstand Annelie Buntenbach am Mittwoch in Berlin.

Weiterlesen

Bildrechte:

  • DGB – Annelie Buntenbach: © DGB/Simone M. Neumann

Stopp SGB VIII „Reform“

„Reform“ des Kinder und Jugendhilfe Gesetzes KJHG

Heftige Kritik an Gesetzesvorhaben

Die im Bundesfamilienministerium geplante Gesetzesreform des KJHG mit der Schaffung eines inklusiven SGB VIII stößt auf heftige Ablehnung in der Fachwelt. Überaus deutlich formulierte der Paritätische Wohlfahrtsverband seine Kritik an den bisher bekannt gewordenen Plänen des Ministeriums in dem nachfolgenden Positionspapier: Weiterlesen

Mehr bezahlen!

Geschäftsführer des Paritätischen fordert besseren Verdienst für Pflegekräfte

Schneider PariWie können die Pflegeberufe gestärkt werden? Ulrich Schneider, Geschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtverbandes, beantwortete sie im Interview mit der Braunschweiger Zeitung kurz und knapp: „Pflegekräfte müssen so bezahlt werden, wie sie es verdienen.“
Weiterlesen

Mehr Kraft für die Pflege

ver.di Kircheninfo 28: Wir wehren uns

Kircheninfo28_0Das neue ver.di KirchenInfo ist erschienen. Unter dem Titel „Wir wehren uns. Mehr Kraft für die Pflege“ widmet sich die Ausgabe schwerpunktmäßig Pflegethemen. Die gedruckte Ausgabe erscheint in der nächsten Woche.

Aus dem Inhalt:
  • BruderhausDiakonie – Klage gegen die AGMAV
  • Pflegestreik auch in kirchlichen Krankenhäusern
  • Altenpflege – Gute Versorgung für Pflegebedürftige
  • Auch in Hessen – Diakonie ver.dient Tarifverträge!
  • Nordkirche – Einheitliches Arbeitsrecht

>> Download  Kircheninfo 

Reform der Pflegeausbildung verschoben

Termin verschoben_kleinEinheitliche Ausbildungsgänge erst ab 2019

Die geplante Reform der Pflegeausbildung lässt noch auf sich warten, da die Bundesländer sich mehr Zeit wünschen.
Am Freitag hat der Bundesrat den Wunsch berücksichtigt und eine entsprechende Empfehlung zur Pfegeausbildungsreform beschlossen.

Die geplante Vereinheitlichung soll demnach um ein Jahr verschoben werden.
Weil mehr Zeit für die Umstellung benötigt wird, werden die neuen Ausbildungsgänge erst Anfang des Jahres 2019 beginnen. Einer epd-Meldung vom 26.02.2016 ist zu entnehmen, dass der Gesetzentwurf der Bundesregierung nun im Bundestag beraten wird. Er sieht vor, die Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflege in einer Ausbildung zusammenzufassen und ein Pflegestudium einzuführen (wir berichteten).