Bündnis legt Bundesministerien Konzept vor


Ein allgemeinverbindlicher Tarifvertrag in der Altenpflege ist ein ambitioniertes Vorhaben. Unterschiedliche Akteure treiben das Thema voran und entwickeln es weiter. Das „Bündnis für einen fairen Wettbewerb in der (Alten-)Pflege“ sieht in der Gründung des Arbeitgeberverbands BVAP (Bundesvereinigung der Arbeitgeber in der Pflegebranche) einen wichtigen Baustein auf dem Weg zum allgemeinverbindlichen Tarifvertrag.

Da dieser in der Altenpflege aber nur denkbar ist, wenn es eine Sicherung der Refinanzierung gibt, hat das Bündnis Positionen für eine verlässliche und auskömmliche Refinanzierung der Altenpflege entwickelt. Dieses Positionspapier wurde den zuständigen Bundesministern Heil und Spahn zugesandt.

„Um die Attraktivität der Berufe in der Langzeitpflege zu erhöhen, braucht es neben einer angemessenen bedarfsorientierten Personalausstattung gute Arbeitsbedingungen mit fairer Entlohnung. Nur so kann mittel- und langfristig eine hohe Versorgungsqualität in der Pflege gewährleistet werden. Dies setzt eine verlässliche und auskömmliche Refinanzierung voraus, um eine materielle Überforderung der Pflegebedürftigen bzw. ihrer Angehörigen durch steigende Eigenanteile zu vermeiden.“ so Wolfgang Stadler, Vorstandsvorsitzender des AWO Bundesverbandes.
Die AWO ist eines der Mitglieder im „Bündnis für einen fairen Wettbewerb in der (Alten-)Pflege“.

Das Positionspapier finden Sie >>>hier