Covid -19- Pflegestudie der Diakonie

Die Diakonie Deutschland hat ihre eigenen Beschäftigten befragen lassen, wie sie die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Altenpflege und in der Hospizarbeit erleben.

Die Ergebnisse beruhen auf einer repräsentativen Online-Befragung der Evangelischen Arbeitsstelle midi, die im Oktober in den Hospizen und Pflegeeinrichtungen aller 16 Landesverbänden der Diakonie erfolgte. Der Wohlfahrtsverband gehört mit rund 136.200 Beschäftigten zu den größten Arbeitgebern in der Pflege.

Weiterlesen

Bildrechte:

  • Logo_Diakonie_Deutschland_neu_2: © Diakonie
  • Diakonie_Logo: © Diakonie

Es fehlen 100.000

Einer Studie der Universität Bremen zufolge werden bundesweit rund 100.000 zusätzliche Pflegeassistenzkräfte in Vollzeit benötigt. Das seien etwa ein Drittel mehr Menschen, als heute in den Einrichtungen beschäftigt seien, sagte der Leiter der Studie, der Bremer Pflegewissenschaftler Professor Heinz Rothgang, am Donnerstag. Wie der Branchendienst epd-Sozial berichtet, hatte im Zuge des “Zweiten Pflegestärkungsgesetzes” die Bundesregierung 2015 einen Entwicklungs- und Erprobungsauftrag für ein einheitliches Personalbemessungsverfahren erteilt.

Detailierte Informationen Studie der Universität Bremen finden Sie >>>hier

Bildrechte: