Bundessozialgericht:

Rainer Schlegel Neuer Präsident

 

Der bisherige Vizepräsident des obersten Sozialgerichts Rainer Schlegel ist mit Wirkung zum 1. August neuer Präsident des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel.

Schlegel löst Peter Masuch, der in den Ruhestand geht, an der Spitze des höchsten Sozialgerichtes ab. Dieser arbeitete seit 1996 am Gericht, seit 2007 war er Präsident. Seine Schwerpunkte waren die Arbeitsförderung und die Arbeitsagenturen.

schlegel_rainer_01_neu_webSchlegel ist Jahrgang 1958, er wurde im baden-württembergischen Balingen geboren. Er gilt als CDU-nah und Mann des offenen Wortes. Nach seinem Jura-Studium in Tübingen war er Richter am Sozialgericht Stuttgart. Er wurde bislang als wissenschaftlicher Mitarbeiter an das BSG, das Bundesverfassungsgericht und dem Landessozialgericht Baden-Württemberg abgeordnet.

1997 wurde Schlegel zum Richter am BSG ernannt. 2010 wechselte er in das Bundesarbeitsministerium und leitete dort die Abteilung “Arbeitsrecht und Arbeitsschutz”.

Im Januar 2014 kehrte der promovierte Jurist an das BSG zurück. Er ist Vorsitzender Richter des 9., 10. und 13. Senats und befasst sich dort unter anderem mit dem Entschädigungs- und Schwerbehindertenrecht, Opferentschädigung, Elterngeld und Streitigkeiten aus der Rentenversicherung. Schlegel ist zudem als Honorar-Professor an der Justus-Liebig-Universität Gießen tätig.

Quelle: epd sozial