Abgesang in der Arbeitsrechtlichen Kommission DD

lieber-streikenUnter der Überschrift “Dritter Weg braucht Denkpause” machen die “Arbeitnehmervertreter” in der ARK.DD auf die fatale Situation, in die sie sich durch ihre Beteiligung am 3. Weg begeben haben, aufmerksam. Um eine Beratung der Schlichtungsergebnisse zu vermeiden wurde die gestrige Sitzung der ARK DD boykottiert. “Andere Wege, sich der unverfrorenen Anträge der Dienstgeberseite zu erwehren sieht der besondere sogenannte DRITTE WEG der Kirche in der Arbeitsrechtssetzung nicht vor”, heißt es dort weiter.  >> Bericht

Ob dieser passive Abwehrversuch einen dauerhaften Schutz vor den Arbeitgeberangriffen bietet erscheint mehr als fraglich. In der ersten Stufe der Schlichtung wurde deutlich, dass die Arbeitgeber an ihren massiven Absenkungsforderungen festhalten. Wie nun berichtet wird, hat sich der Schlichter bereits in der ersten Schlichtungsstufe weitgehend positioniert und Verständnis für die Arbeitgeberpositionen gezeigt.

Entsprechende Beschlüsse sind in der 2. Schlichtungsstufe zu erwarten. In dieser wird mit der Stimme des Schlichters mit einfacher Mehrheit entschieden.

Das die nun praktizierte Strategie der “leeren Stühle” lediglich einen Aufschub keinesfalls jedoch den gewünschten Erfolg erzielt, dürfte allen Beteiligten klar sein. Bleiben die Arbeitnehmer weiter den Sitzungen fern, können die Arbeitgeber nach zweimaliger vergeblicher Einladung die gewünschten Beschlüsse allein mit dem Schlichter fassen.

Die Mitgliederversammlung der ag mav Niedersachsen wird sich in ihrer Sitzung am Donnerstag mit den aktuellen Entwicklungen in der ARK DD befassen.

 

V03-0193 Logo Zukunft verla¦êsslich gestalten RGB-02