Tests für Klinikpersonal erleichtern

Die Ärztegewerkschaft Marburger Bund erhält für seine Forderung, Ärzten und Pflegekräften in Krankenhäusern einen leichteren Zugang zu Corona-Tests zu ermöglichen, Unterstützung aus dem Bundestag.
Die Sprecherin der Grünen für Gesundheitspolitik, Maria Klein-Schmeink, sagte am 19.08. in Berlin: “Beschäftigte im Gesundheitswesen und der Pflege sollten regelmäßig und kostenlos auf Covid-19 getestet werden können.” Zuvor hatte die Vorsitzende des Marburger Bundes, Susanne Johna, kostenlose Test für das Klinikpersonal verlangt. “Es darf nicht sein, dass für Tests an Klinikmitarbeitern in vielen Fällen zunächst eine Genehmigung des örtlichen Gesundheitsamtes eingeholt werden muss”, sagte sie den Zeitungen der Essener Funke Mediengruppe.

Test auf eigene Kosten

Derzeit zahlten die Krankenkassen nur dann automatisch die Kosten für Tests bei Medizinern und Pflegekräften, wenn diese unter Symptomen litten, kritisierte Johna. In allen anderen Fällen lägen Tests im Ermessen der örtlichen Gesundheitsämter. “Viele Kliniken testen ihre Mitarbeiter derzeit auf eigene Kosten. Das muss sich ändern”, forderte die Vorsitzende der Ärztegewerkschaft. Die Kassen sollten immer dann automatisch die Kosten für Tests beim Klinikpersonal übernehmen, wenn es dort aktuell Covid-19-Fälle gibt oder die Tests ärztlich angeordnet sind. Nach Angaben des Marburger Bundes sind derzeit rund zehn Prozent der Corona-Infizierten in Deutschland Mitarbeiter im Gesundheitswesen.

Auch Klein-Schmeink von den Grünen kritisierte, dass das Personal in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen, Pflegediensten, Praxen, in Einrichtungen der Eingliederungshilfe und der Rehabilitation um Corona-Tests kämpfen müsse. Der Bund solle dafür sorgen, dass die Tests als Maßnahme des Infektionsschutzes aus Steuermitteln bezahlt werden.

Quelle: epd-sozial