Es sind noch Plätze frei

Es sind noch Plätze frei! Wir haben deshalb die Anmeldefrist verlängert. Nutzt die Chance und meldet euch jetzt noch schnell an! Auch Reservierungen sind noch möglich.

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir möchten euch noch einmal auf unsere virtuelle ver.di-Fachtagung Altenpflege zum Thema “Mitbestimmung in der Altenpflege in Zeiten der Corona-Pandemie” am 22./23.02.2021 per Videokonferenz hinweisen.

Eure Anmeldungen und Reservierungen sendet ihr bitte an info.berlin@verdi-bub.de Nutzt dazu bitte das angehängte Anmeldeformular.

Weitere Informationen findet ihr im angehängten Programmflyer, den es auch hier zum Download gibt: https://gesundheit-soziales.verdi.de/service/seminare/++co++c05ff736-bc45-11ea-a5d3-525400940f89

Die digitale ver.di-Fachtagung Altenpflege steht ganz im Zeichen aktueller, pandemiebezogener Themen für die betriebliche Mitbestimmung in der Altenpflege:

Die Corona-Pandemie stellt Beschäftigte und betriebliche Interessenvertretungen in der Altenpflege vor ungeahnte Herausforderungen. Beschäftigte in der Altenpflege sind täglichen Risiken bei der Ansteckung mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 ausgesetzt. Die Arbeitgeber haben dafür Sorge zu tragen, dass die Beschäftigten vor möglicher Gefährdung ihrer Gesundheit geschützt werden. Auch hier sind die allgemeinen Grundsätze zum Arbeits- und Gesundheitsschutz gemäß Arbeitsschutzgesetz, aber auch die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) sowie der Berufsgenossenschaft und die ‘SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel’ verbindlich und in der betrieblichen Umsetzung zu beachten.

Die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie fordern deshalb auch betriebliche Interessenvertretungen in besonderer Art und Weise. Neben der Frage, wie die Interessenvertretung die Geschäftsführung auf der Grundlage der Regelungen u.a. des Betriebsverfassungsgesetzes und unter gleichzeitiger Einhaltung der Hygieneempfehlungen des Robert-Koch-Instituts und der Verfügungen der Länder organisieren kann, sind Entscheidungen in Bezug auf Maßnahmen zum Schutz der Beschäftigten vor Ansteckung oder hinsichtlich einer Verkürzung oder Verlängerung der Arbeitszeit zu treffen.

Die Corona-Pandemie hat auch für die betrieblichen Interessenvertretungen zu neuen Herausforderungen für die Anwendung digitaler Techniken geführt. Virtuelle Betriebsversammlungen, Gremiensitzungen per Videokonferenz oder kollaboratives Zusammenarbeiten online haben auch die Prozesse in der Mitbestimmung verändert. Gute Interessenvertretung kann auch im Wandel mit den neuen Online-Möglichkeiten gestaltet werden.

Gleichzeitig ist es auch Aufgabe der betrieblichen Interessenvertretungen die Einführung digitaler Techniken im Betrieb zu begleiten. Digitale Technik soll schließlich Arbeitsprozesse unterstützen, Belastungen reduzieren und Versorgungsqualität erhöhen. Damit sie diese Versprechen erfüllen kann, erscheint es unabdingbar, dass die Beschäftigten und ihre Interessenvertretungen bei Einführung und Einsatz mitbestimmen.

Die genannten Themen werden in verschiedenen Foren durch erfahrene Referent*innen behandelt. Dabei geht es neben der inhaltlichen Vermittlung auch um konkrete Handlungshilfen. Dabei soll genügend Raum für einen moderierten Erfahrungsaustausch gegeben werden.

Seid dabei! Wir freuen uns auf eine gemeinsame Tagung und den Austausch mit euch.

Bildrechte:

  • Slider Fachtagung: © pixabay, ver.di