Schutzausrüstung, Tests und Corona-Prämie für Beschäftigte der Behindertenhilfe

Die Gewerkschaft ver.di und die Bundesvereinigung Lebenshilfe e. V. fordern aufgrund der besonderen Anforderungen während der SARS-CoV-2-Pandemie Unterstützung für die Kolleg*innen in der Behindertenhilfe. Konkret geht es ihnen um eine bessere Ausstattung der Einrichtungen mit Schutzausrüstung, mehr Tests und die Zahlung einer »Coronaprämie« für die Beschäftigten.

Schulterschluss von Lebenshilfe und ver.di

Sylvia Bühler, Mitglied im Verdi-Bundesvorstand, sagte am Freitag in einer Mitteilung: »Die nicht zuletzt unter dem Aspekt der Inklusion gestiegenen Anforderungen in der Behindertenhilfe müssen sich auch dauerhaft in einer besseren Bezahlung niederschlagen.«

Schätzungsweise 500.000 Menschen arbeiten in Deutschland in der Behindertenhilfe, davon ca. 250.000 in der direkten Pflege und Betreuung von Menschen mit Behinderung. Hierüber informieren ver.di und Lebenshilfe in einer gemeinsamen Presserklärung vom 29.05.2020.

Die Pressemeldung finden Sie >>>hier