“Ich pflege wieder, wenn…” – bundesweite Studie

Bereits im März hatten wir über eine Studie der Arbeitnehmerkammer Bremen in Zusammenarbeit mit dem SOCIUM der Universität Bremen berichtet. Es ging dabei um ausgestiegene Pflegekräfte oder Teilzeitkräfte und darum, ob und unter welchen Bedingungen sie wieder in den Beruf zurückkehren bzw. Stunden aufstocken würden.

An der ersten Studie nahmen über 1000 Pflegekräfte, vornehmlich aus Bremen, teil.

Studie wird nun bundesweit aufgelegt

Nun legt die Arbeitnehmerkammer Bremen diese Studie in Zusammenarbeit mit der Arbeitskammer des Saarlandes und dem Institut Arbeit und Technik deutschlandweit auf. Die Befragung richtet sich wieder an Pflegekräfte, hauptsächlich Aussteiger und Teilzeitarbeitkräfte.

Die Teilnahme an der Befragung ist noch bis zum 17. Oktober möglich. Die Befragung nimmt ungefähr 12 Minuten Zeit in Anspruch. Informationen zur Studie und der Direktlink zur Befragung sind unter www.ich-pflege-wieder-wenn.de einsehbar. Wer direkt zur Befragung möchte, klickt >>>hier.

Ergebnisse mit Spannung erwartet

Die Ergebnisse der bundesweiten Studie werden durchaus mit Spannung erwartet, auch wenn nur schwer denkbar ist, dass sie von den Ergebnissen der Befragung der Bremer Pflegekräfte abweichen. Dort konnten sich viele Pflegekräfte eine Stundenerhöhung oder einen Wiedereinstieg vorstellen, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind. Die Bedingungen betrafen einerseits den Punkt “Work-Life-Balance” (verlässliche Dienstplanung, Vereinbarkeit mit der Familie) und andererseits den Bereich der “Wertschätzung” (Wertschätzung durch Vorgesetzte, angemessene Entlohnung, entsprechender Ausgleich für Arbeit zu ungünstigen Zeiten). Um diese Bedingungen jedoch zu erfüllen, müssen sich die Finanzierungsbedingungen in der Pflege grundsätzlich ändern. Pflege darf nicht mehr an wirtschaftlichen Kennzahlen gemessen werden, sondern muss sich wieder um den gepflegten Menschen drehen. Erst dann wird der Pflegeberuf wieder attraktiv und eine Entspannung ist denkbar.

Bildrechte: